Dr. Walter Steinmann, Leiter Advisory Board

Dr. Walter Steinmann, Leiter Advisory Board

Vor wenigen Tagen kam ich von der e-world in Essen zurück, welche dieses Jahr ihr 20-Jahr-Jubiläum feierte. Ursprünglich war sie als Veranstaltung für die europäischen Händler von Strom und Gas konzipiert, die sich dort einmal im Jahr Face to Face treffen statt immer nur per Telefon und Fax miteinander kommunizieren sollten. Es waren feuchtfröhliche Begegnungen, die Zutrittskarten zu den Partys waren mindestens so begehrt wie die Eintrittstickets zur Messe.
Dr. Walter Steinmann
Inzwischen hat sich die e-world zusammen mit der Energiewirtschaft grundlegend verändert. Die Informatikbranche hat breit Einzug gehalten und immer mehr findet man auch Anbieter von Hardware in die Hallen: So präsentieren sich neben grossen und kleinen IT-Buden von SAP bis Adesso auch Siemens, ABB und all die andern. In den letzten Jahren kamen vorerst die Anbieter von Windparks und die Infrastrukturunternehmen aus dem Gassektor dazu, dann tauchten die grossen Unternehmensberater, die Anwaltskanzleien und die mitfinanzierenden Banken auf und nun mischen sich immer mehr Startups darunter.

In beinahe einer ganzen Halle präsentieren Jungunternehmen unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ihre Produkte und Dienstleistungen. Zudem finden beispielsweise auf dem Stand von e.on und Innogy Referate von Startups statt, mit denen die ganz Grossen der Branche zusammenzuarbeiten beginnen. Wer hätte sich vor wenigen Jahren vorstellen können, dass die selbstbewusste ingenieurgetriebene e.on/Ruhrgas je mit pfiffigen Schweizer Startups wie Enersis oder Adaptricity kooperieren würde.

In der Schweiz sind die Powertage auf einem ähnlichen Weg. Ursprünglich in enger Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden der Stromwirtschaft aufgebaut, werden sie mehr und mehr zu einem Treffpunkt der gesamten Energieszene. Denn wenn es um Dekarboniserung, Dezentralisierung, Power-to-X, Wasserstoffproduktion und Sektorkopplung als Teile eines neuen Gesamtsystems geht, dann sind noch weit mehr Branchen, Industrien aber auch Hochschulen und Startups angesprochen.

Toll ist, dass die Powertage auch dieses Jahr innovativen Startups aus der Energie- und Cleantech-Szene eine Plattform bieten. An der «xplor Competition» winkt den Gewinnern ein kostenloser Standplatz. Und mit Kommunikations- und Marketingmassnahmen werden ihre innovativen Produkte einem breiteren Branchenpublikum attraktiv nähergebracht.

Ich freue mich, im Juni an den Powertagen überzeugende Innovationen kennen zu lernen.

Kontakt

Öffnungszeiten

Ticket

Aussteller

Programm

Partner

Teilen